Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.





KOFA - Fachkräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen

KOFA-Nachrichten

08. Juni 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie begegnen Sie Mitarbeitern, die sich weiterbilden möchten? Sind Weiterbildungsangebote fester und regelmäßiger Bestandteil Ihrer Personalarbeit? Oder sind Kosten und Auftragslage ein Hemmnis?

Das Know-how Ihrer Belegschaft ist entscheidend für die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit Ihres Betriebs. Daher ist es sinnvoll, dieses ständig durch Weiterbildung aktuell zu halten. Weiterbildungsangebote erhöhen zudem die Motivation Ihrer Mitarbeiter und steigern Ihr Unternehmensimage. Sorgen vor langen Fehlzeiten sind oft unbegründet: Mitarbeiter aus kleinen Unternehmen sind häufig bereit, ihre Freizeit in die Weiterbildung einzubringen – und zwar mit einem Zeitanteil von mehr als 40 Prozent. Mit unserem Themenschwerpunkt „Weiterbildung“ möchten wir Sie ermutigen, gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern den Qualifizierungsbedarf zu ermitteln und geeignete Weiterbildungsmöglichkeiten in den Blick zu nehmen.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen auf der KOFA-Seite auch in diesem Monat spannende Einblicke in die Personalarbeit erfolgreicher KMU: In einem unserer neuen Praxisbeispiele sehen Sie, wie der Handwerksbetrieb von Malermeister Frank Oswald von der Digitalisierung profitiert. In unserem Flüchtlings-Dossier finden Sie eine brandneue Handlungsempfehlung, in der Sie praxisnah erfahren, was Sie rund um die Ausbildung von Flüchtlingen wissen sollten.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre und interessante Denkanstöße beim Stöbern auf www.kofa.de.

Mit besten Grüßen von Ihrem KOFA-Team

 

Weiterbildung


Hintergrundinformationen: Berufe mit Aufstiegsfortbildung

Mit einer Aufstiegsfortbildung qualifizieren sich Personen für anspruchsvolle Fachaufgaben und Führungsfunktionen. Ein Abschluss als Meister, Techniker oder Fachwirt bietet große Chancen – für Ihre Mitarbeiter, aber auch für die Zukunftsfähigkeit Ihres Betriebs. Erfahren Sie in unserem Thema des Monats, wie Sie durch die Weiterbildung eigener Mitarbeiter Kosten für die Suche und Einarbeitung sowie von möglichen Fehlbesetzungen sparen können.

www.kofa.de/service/thema-des-monats/2016/juni-2016-berufe-mit-aufstiegsfortbildung

Sie suchen mehr Fakten zu diesem Thema? Unsere jüngste Studie bietet Analysen und Zahlenmaterial zur Arbeitsmarktsituation von Berufen mit Aufstiegsfortbildung.

Handlungsempfehlung: Betriebliche Weiterbildung

Sie möchten den Weiterbildungsbedarf in Ihrem Unternehmen ermitteln, aber wissen nicht wie? Sie fragen sich, welche Weiterbildungsangebote für welche Mitarbeiter passend sind? – Unsere Handlungsempfehlung gibt praktische Tipps und liefert übersichtliche Checklisten. Diese helfen Ihnen dabei, Weiterbildung zu einem festen Bestandteil Ihrer Unternehmenskultur zu machen.

www.kofa.de/handlungsempfehlungen/fachkraefte-qualifizieren/betriebliche-weiterbildung

Experteninterview: „Weiterbildung macht Unternehmen attraktiv“

„Es ist Zeit für kleinere Unternehmen, Weiterbildung als Teil einer strategischen Personalplanung zu begreifen“, findet Volkswirtin Dr. Susanne Seyda. Denn wer intensiv weiterbildet, wird von externen Bewerbern als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen. Das ganze Interview unter:

www.kofa.de/themen-von-a-z/weiterbildung/experteninterview

Aus der Praxis


Personalgewinnung im Handwerksbetrieb „Montag & Rappenhöner“

Geschäftsführer Michael Montag glaubt schon lange nicht mehr daran, neue Mitarbeiter über eine Kleinanzeige in der örtlichen Zeitung zu finden. „Wir setzen mittlerweile aufs Internet. Unsere Website ist die beste Visitenkarte für interessierte Bewerber“, berichtet er stolz. Erfahren Sie in unserem Video mehr über die Erfahrung des Unternehmens bei der Rekrutierung.

www.kofa.de/aus-der-praxis/fachkraefte-finden/neue-rekrutierungswege

Digitaler Malermeister

Malermeister Frank Oswald setzt konsequent auf digitale Arbeitsprozesse. Der Erfolg gibt ihm Recht. Seit seine Mitarbeiter bei ihrer täglichen Arbeit Smartphones und Computer verwenden, sei sein Gewinn massiv gestiegen.

www.kofa.de/aus-der-praxis/situation-analysieren/digitaler-malermeister

Sie interessieren sich für den Zusammenhang von Digitalisierung und Fachkräfteengpässen? Wir empfehlen Ihnen den IW-Kurzbericht.


Ehemals Arbeitslose als Rückgrat der Produktion


Vor 15 Jahren war die Jugendarbeitslosigkeit in Sachsen besonders hoch. Das IT-Unternehmen ads-tec hat genau in dieser Zeit in der Region Arbeitsplätze geschaffen – und langfristig loyale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewonnen.

www.kofa.de/aus-der-praxis/fachkraefte-finden/ehemals-arbeitslose-als-rueckgrat-der-produktion

 

Flüchtlinge integrieren


Handlungsempfehlung: Ausbildung von Flüchtlingen

Wer Flüchtlinge ausbildet, leistet einen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration und kann zugleich motivierte Fachkräfte gewinnen. In unserer Handlungsempfehlung zeigen wir Ihnen, wie Sie sprachliche und kulturelle Hürden abbauen und öffentliche Unterstützungsangebote nutzen können. Erfahren Sie bei uns, wie Sie Flüchtlinge durch eine Ausbildung Schritt für Schritt in Ihr Unternehmen integrieren können.

www.kofa.de/handlungsempfehlungen/fachkraefte-qualifizieren/gefluechtete-als-auszubildende

 

Veranstaltungen und Termine

16.-17.06. 61. Bildungspolitisches Treffen „Migration und Integration – neue Potenziale für die berufliche Bildung?“ im IW Köln. Unter anderem mit Vorträgen vom Präsidenten des Bundesinstituts für Berufsbildung Dr. Friedrich Hubert Esser, Referenten des IW Köln sowie Experten aus Unternehmen.

Einzelne Interessenten werden auch nach Anmeldeschluss zugelassen.
Zur Anmeldung


Hier finden Sie unseren Veranstaltungsüberblick: www.kofa.de/service/veranstaltungen

 

Kontakt: Anna Schopen, Telefon 0221 4981-832, Mail fachkraefte@iwkoeln.de

 

Wenn Sie den Newsletter künftig nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.

© IW Köln / IW Medien

Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei, Fachkräfte zu finden, attraktive Arbeitgeber zu werden sowie mit qualifizierten Belegschaften wettbewerbsfähig zu bleiben. Das Projekt wird vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln durchgeführt und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
         
Impressum